Eier-Lied  
Herr Krake
Eier-Lied
        1)
Schon vom allerersten Tag
war das Nest für's Ei zu fad
und so tanzt es kreuz und quer
in dem Nest - hin und her.
Als es nichts im Nest mehr hält
wollte es in die Welt
und es rollte wohl zu fest
denn es rollte aus dem Nest.

Ref.:
Und es wollte, wollte, wollte
und es rollte, rollte, rollte
auf ei-ei-eiriger Weise
macht das Ei seine Reise.

2)
Unterm Nest da ist eine Wiese
das Ei landet - auf dieser
und es legt sich auf die Seite
so sucht es das Weite.
Und es eiert durch das Gras
durch das morgendliche Nass
und mit ganz viel Eierei
rollt das Ei ei, ei vorbei.

Ref.:

3)
- und es rollt zu den Katzen
gut geschützt vor den Tatzen
- und es rollt um den Teich
ein Fisch verschluckt sich sogleich
- und es rollt bei den Schweinen
mitten durch ihre Beine
- und es rollt um die Biege
dicht dahinter steht 'ne Ziege

Ref.:

4)
Und es dreht wie ein Propeller
und das Ei wird immer schneller
immer flinker wird das Ei
und es rollt und rollt dabei.
Und bei dem ganzen Gerolle
verliert das Ei die Kontrolle
und es bumst mit viel GeBANG
gegen einen Eimer an.

REF2:
Es wollte, wollte, wollte
und es rollte, rollte, rollte
die Reise stoppt ein Kübel
dem Küken im Ei ist übel.

zur Übersicht
Text zurück
Text vor
 
  nach oben
Text und Musik: Gunnar Martens / Ralph Graf